Hörbuch „Natchez Burning“ von Greg Iles

Satte 32 Stunden und 29 Minuten Laufzeit hat dieses Hörbuch. Hervorragend gesprochen von Uve Teschner fliegt die Zeit aber nur so dahin. Mit viel Respekt vor dieser Laufzeit bin ich an dieses Hörbuch heran gegangen, hatte ich doch die Befürchtung, dass es sich – zumindest zwischendurch – endlos ziehen würde. Doch was soll ich sagen: meine Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet… Die Story war super spannend erzählt, durch die ständigen Wechsel der Perspektiven wurde sowohl Spannung erzeugt, als auch Langeweile verhindert. Die Story, die in den 60er Jahren beginnt und sich bis heute weiter entwickelt und andauert, ist toll erzählt aber auch total beängstigend, da – obwohl es sich um einen Roman handelt – doch sehr viel Realität in der Geschichte steckt. Einziger Kritikpunkt ist, dass der erste Teil dieser Trilogie mitten in der Handlung endet. Nicht nur ein Cliffhanger, sondern es bleibt in meinen Augen eine unfertige Geschichte. Zwar geht der 2. Teil nahtlos an dieser Stelle weiter, ebenso anschließend Teil 3, aber auch diese beiden haben jeweils wieder über 30 Stunden Laufzeit. Das hinterlässt einen kleinen, bitteren Nachgeschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.