Ebook: „Das Versprechen der Islandschwestern“ von Karin Baldvinsson

Inhalt:

1949 verlassen die Schwestern Margarete und Helga zusammen mit vielen anderen Deutschen das vom Krieg zerstörte Land und machen sich auf den Weg nach Island, um dort für ein Jahr auf einem Bauernhof zu arbeiten. Während Margarete sich in Theo verliebt, ist Helga fast krank vor Heimweh.

Fast 70 Jahre später macht sich Pia mit ihrer Oma Margarete auf den Weg nach Island um deren Schwester Helga zum 90. Geburtstag zu besuchen. Seit Jahrzehnten herrschte Funkstille zwischen den Schwestern. Zwischen ihnen steht ein immer noch unausgesprochenes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit…


Eigene Meinung / Fazit:

Mein erstes Buch von Karin Baldvinsson hat mir von Beginn an gut gefallen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Sie erzählt hier eine Familiengeschichte mit all ihren Facetten, beginnend in einer schrecklichen Zeit, nämlich 1949, direkt nach dem Kriegsende in einem zerstörten Deutschland ohne Perspektiven und mit wahnsinnig vielen Verlusten.

So kommt es auch, dass sich die beiden Schwestern Margarete und Helga auf den Weg in ein neues, vermeintlich besseres Leben machen, nämlich nach Island.

Die Geschichte wird in 2 Zeitebenen erzählt. Die erste Ebene spielt im Jahr 1949 (später auch noch 1950) und erzählt die Geschichte der beiden Schwestern, vom Tag ihrer Abreise aus Deutschland bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich für die beiden alles ändert und es zum großen Bruch kommt. An diesem Erzählstrang hat mir sehr gut gefallen, wie realistisch die Autorin das Leben zu dieser Zeit dargestellt hat. Von der harten Arbeit auf den Höfen, bis zu der medizinischen Versorgung und den seltenen Gelegenheiten, sich zu amüsieren. Auch der Zusammenhalt untereinander war für mich sehr schön dargestellt.

Die zweite Ebene spielt fast 70 Jahre später. 2017 fährt Pia mit ihrer Tochter Leonie und ihrer Oma Margarete nach Island zum Geburtstag von Helga. In dieser Ebene wird der Konflikt zwischen Mutter und Tochter und die Romanze zwischen Pia und Ragnar – dem Nachbarn von Helga – etwas mehr in den Vordergrund gerückt. Der Konflikt der beiden Schwestern spielt in dieser Ebene eher eine kleinere Rolle.

Durch den Wechsel der beiden Ebenen erfährt der Leser Stück für Stück, was damals passiert ist und wie es zu dem großen Streit der beiden Schwestern kam. Diese ständigen Wechsel sorgten auf jeden Fall für Spannung denn bis fast zum Ende der Geschichte war für mich der wahre Grund nicht offensichtlich.

Auch wird durch diese Wechsel dafür gesorgt, dass die Liebesgeschichte nicht allzu sehr in den Vordergrund rückt, denn für mich war die Geschichte der beiden Schwestern das wichtigere Element in diesem Buch.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Mischung aus geschichtlichem Hintergrund, Geheimnissen und auch Liebe passt sehr gut.

Für das Gesamtpaket vergebe ich deswegen 4 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.