Ebook „Versuchung zum Aperitif“ von Catherine Bybee

Handlung:

Nach einigen turbulenten Aufträgen möchte sich die attraktive Sasha Budanov über ihre Zukunft klar werden und kehrt daher in das strenge Internat zurück. Dort hatte sie eine strenge Ausbildung genossen, die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Eine Einzelgängerin, die niemandem traut, was für ihren Job als Bodyguard unerlässlich ist. Dann trifft sie den verführerischen AJ Hofmann, der sie um Hilfe bittet. Sasha muss ihre Regeln überdenken, denn zusammen sind sie unschlagbar wenn es sie auch das Leben kosten könnte…

Schreibstil:

Wie bei Catherine Bybee zu erwarten bekommt der Leser auch hier wieder ein Buch mit einem Schreibstil, der sich flüssig und leicht lesen lässt. Die humorvollen Dialoge, spannungsgeladene Handlung alles in allem ein Buch, dass sich sehr gut lesen lässt und das man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Charaktere:

Sasha kennen wir bereits aus den ersten Bänden der „Diesmal für immer“-Reihe, wo sie immer wieder auftaucht und ausschlaggebend Hilfe leistet. In diesem Teil spielt sie endlich die Hauptrolle und der Leser lernt sie richtig kennen. Bedingt durch ihre Vergangenheit kann Sasha niemandem vertrauen und lebt ein sehr einsames Leben und glaubt auch, damit glücklich zu sein.

AJ Hofmann sucht den Mörder seiner Schwester und findet zufällig heraus, dass Sasha und seine Schwester sich kannten. Daher bittet er Sasha um Hilfe. Der sympathische Autoknacker schafft es mit seiner unwiderstehlichen Art, Sasha zu überzeugen und muss von nun an mit ihr zusammenarbeiten. Die Funken sprühen auf beiden Seiten, doch darf das die Suche nach der Wahrheit nicht behindern  

Fazit

Der 5. und somit letzte Teil der Reihe hat mich wieder von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen. Die Story ist rasant und fesselnd und der romantische Teil steht dieses Mal nicht ganz so im Vordergrund wie bei den anderen Teilen dieser Reihe. Spannung und Tempo sind hier die wichtigsten Kriterien. Natürlich kommt auch der Humor nicht zu kurz und das Buch ist alles in allem sehr gelungen. Schade, dass diese Serie hiermit ihren Abschluss findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.